Wie Tama­ra* einen ech­ten Freund gefun­den hat

 

Kin­der des HORI­ZONT-Schutz­hau­ses kön­nen seit Som­mer 2020 wie­der an einer tier­ge­stütz­ten The­ra­pie mit Pfer­den teil­neh­men, wenn es die Coro­na-Regeln zulas­sen. Alle zwei Wochen fah­ren jeweils sechs Kin­der mit sozi­al­päd­ago­gi­scher Beglei­tung zu einem Reit­stall in der Nähe. Raus aus der Stadt, rein ins Land­le­ben. Auch die 11-jäh­ri­ge, sehr zurück­hal­ten­de Tama­ra* ist dabei.

Unter pro­fes­sio­nel­ler Anlei­tung einer Reit­the­ra­peu­tin und ihrer Assis­ten­tin, üben die Kin­der den Umgang mit Pfer­den. Es geht weni­ger ums Rei­ten ler­nen als viel­mehr um den respekt­vol­len Bezie­hungs­auf­bau zwi­schen Mensch und Pferd. Die Acht­sam­keit mit dem Tier ist dabei Basis für alle Tätig­kei­ten. Schon am ers­ten Nach­mit­tag ent­deckt Tama­ra*, wie viel Spaß ihr die Pfer­de­pfle­ge, die Stall­ar­beit und das Füh­ren eines Tie­res macht. Und sie spürt all­mäh­lich, wie sie ihre Ängs­te über­win­den kann und sich ganz nah her­an traut.

Eines Nach­mit­tags sagt sie: „Ich lie­be die Arbeit auf dem Reit­hof! Das Pferd ist schon mein Freund gewor­den“. Am liebs­ten hät­te Tama­ra* das Tier mit nach Hau­se genom­men. Sobald es coro­nabe­dingt mög­lich ist, möch­ten die Kin­der wie­der raus aufs Land zu den Pfer­den. Wir freu­en uns sehr, die­se beson­de­re The­ra­pie­form für unse­re Kin­der anbie­ten zu kön­nen.

Mit Ihrer Spen­de machen Sie wei­te­re Licht­bli­cke mög­lich. Herz­li­chen Dank!

HORI­ZONT wünscht Ihnen einen schö­nen 4. Advent