Mit­ten im Leben

Wie woh­nungs­lo­se Müt­ter bei HORI­ZONT end­lich Mut fin­den, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen

Sel­ma kommt aus dem Bal­kan und hat sehr jung gehei­ra­tet. Das ers­te Jahr der Ehe ver­brach­te das Paar im Bal­kan, bis sie Ende 2014 nach Deutsch­land zogen. Noch im glei­chen Jahr beka­men sie eine Toch­ter und die Fami­lie leb­te sich gut in der neu­en Umge­bung ein. Als die Toch­ter zwei Jah­re alt war, ging sie stun­den­wei­se in die Kita, was Sel­ma den Frei­raum bot, über eine Teil­nah­me an einem Deutsch­kurs oder eine Aus­bil­dung nach­zu­den­ken. Jedoch hat­te ihr Ehe­mann etwas dage­gen, dass sei­ne Frau sich wei­ter­bil­den wollte.

Von einer Freun­din bekam Sel­ma schließ­lich ein Job­an­ge­bot als Ver­käu­fe­rin in einem Braut­mo­den­ge­schäft. Da ihr Mann eifer­süch­tig auf den Erfolg sei­ner Frau wur­de, mach­te er ihr fal­sche Unter­stel­lun­gen und wur­de zuneh­mend para­no­id. Er fing an, sie auf Schritt und Tritt zu ver­fol­gen und über­wach­te auch ihr Han­dy. Sel­ma hielt den ste­ti­gen Druck und die psy­chi­sche Gewalt nicht mehr aus und ent­schied sich, mit ihrer klei­nen Toch­ter in eine ande­re Stadt zu flie­hen. Hier kam sie im HORI­ZONT-Schutz­haus unter, bekam Abstand und konn­te sich von dem Mann trennen.

Seit mitt­ler­wei­le sechs Mona­ten ist sie im Schutz­haus unter­ge­bracht und hat wie­der Fuß gefasst. Auch einen Deutsch­kurs besucht sie vol­ler Freu­de und Wis­sens­drang. Im März wird sie ein Prak­ti­kum in einer Kita absol­vie­ren, um ihrem Traum einen Schritt näher­zu­kom­men: Sie möch­te eine Aus­bil­dung zur Kin­der­pfle­ge­rin begin­nen. Auch ihre Toch­ter hat sich gut in der nahe­ge­le­ge­nen Kita ein­ge­lebt und Freund­schaf­ten geschlos­sen. So kann Sel­ma ihrer selbst­be­stimm­ten Zukunft nun mit Zuver­sicht entgegenblicken.

Mit Ihrer Spen­de machen Sie wei­te­re Erfolgs­ge­schich­ten in unse­ren HORI­ZONT-Häu­sern mög­lich. Herz­li­chen Dank!