HORI­ZONTHAUS FÜR MÜT­TER UND KINDER

Das HORI­ZONT-Haus wird als Schutz­haus geführt, um die Sicher­heit sei­ner Bewoh­ner best­mög­lich zu gewähr­leis­ten. Es ver­fügt über 24 voll­aus­ge­stat­te­te Woh­nun­gen, da vie­le Frau­en und Kin­der ohne eige­ne Habe ankom­men. Dar­über hin­aus gibt es ver­schie­de­ne Beratungs‑, Therapie‑, Krea­tiv- und Gemein­schafts­räu­me sowie einen Garten.

In der Regel wer­den uns die Fami­li­en durch das Amt für Migra­ti­on und Woh­nen zuge­wie­sen, nach­dem ihre Not­la­ge bei Poli­zei oder Bahn­hofs­mis­si­on bekannt wur­de. Zusätz­lich zu den 24 Woh­nun­gen ste­hen zwei Not­zim­mer bereit für Fami­li­en, die ohne Anmel­dung vor unse­rer Tür stehen.

HORI­ZONTHAUS AM DOMAGKPARK

Seit Som­mer 2018 bie­tet das neue HORI­ZONT-Haus 48 Woh­nun­gen für sozi­al benach­tei­lig­te Fami­li­en. Es ist auf dau­er­haf­tes Woh­nen aus­ge­rich­tet und unter­schei­det sich mit sei­nem offe­nen Kon­zept vom bestehen­den HORI­ZONT-Haus, das eine geschütz­te Ein­rich­tung ist. Das umfang­rei­che sozio­kul­tu­rel­le Ange­bot för­dert den regen Aus­tausch mit der Nach­bar­schaft und geht damit noch einen Schritt wei­ter in dem Ziel, sozi­al benach­tei­lig­te Men­schen nach­hal­tig zu integrieren.